Handwerk


Kennen Sie die Dinge, die ein Handwerksbetrieb finanzieren muss?
Bevor man immer sagt, der Betrieb ist aber teuer, sollte man sich diese Dinge einmal vor Augen halten.

Die folgenden Kosten muss ein Handwerksbetrieb stets sowie wöchentlich, monatlich, teilweise jährlich wiederkehrend bezahlen.

Miete für das Firmen Objekt, Strom, Wasser, Öl/Gas, GEZ-Gebühren, Handwerkskammerbeiträge, Innungsbeiträge, Betriebshaftpflichtversicherung, Inhaltsversicherung , Hausratsversicherung, Autoversicherung, Rechtsschutzversicherung, Rentenversicherung der Mitarbeiter, Löhne/ Gehälter, KfZ-Steuern, Gewerbesteuer, Krankenversicherung, Berufsgenossenschaftsbeiträge, Weiterbildung von Mitarbeitern, Tankkosten, Gewährleistungsbürgschaften, Schornsteinfeger, Wartungskosten für Homepage und IT-Dienstleistungen am Firmenserver und Handwerkssoftware, Briefmarken, Druckkosten für Rechnung und Angebote, Steuerberater, Amt für Arbeitsschutz, Betriebsarzt, Wartung von Feuerlöschern, Reparaturkosten für KFZ und Maschinen, Eichkosten von Messtechnik, Kosten für Betriebskleidung, Telefongebühren für Handy und Festnetz, Bürobedarf, Werbekosten, Bankkosten für Überweisung, Reisekosten, Abfallentsorgung,  
Ausbildung von Lehrlingen
Nicht aufgeführt sind unkalkulierbare Kosten die entstehen, wenn Kunden ihre Rechnung nicht begleichen.

Es gibt kaum etwas auf dieser Welt, das nicht jemand ein wenig schlechter machen und etwas billiger verkaufen könnte. Und die Menschen, die sich nur am Preis orientieren, werden die gerechte Beute solcher Machenschaften.

Es ist unklug zu viel zu bezahlen, aber es ist genauso unklug zu wenig zu bezahlen. Wenn Sie zuviel bezahlen, verlieren Sie etwas Geld, das ist alles. Bezahlen Sie dagegen zu wenig, verlieren Sie manchmal alles, da der gekaufte Gegenstand die ihm zugedachte Aufgabe nicht erfüllen kann.

Das Gesetz der Wirtschaft verbietet es, für wenig Geld viel Wert zu erhalten ... Das funktioniert nicht. Nehmen Sie das niedrigste Angebot an, müssen Sie für das eingegangene Risiko etwas hinzurechnen. Wenn Sie das aber tun, dann haben Sie auch genug Geld, um für etwas Besseres zu bezahlen.


(John Ruskin 08.02.1819 - 20.01.1900 britischer Sozialphilosoph)